Navigation

26.01.2016

Erfolgreicher Workshop

„Wege in den Arbeitsmarkt für Flüchtlinge“

Rund 20 FachkräfteberaterInnen trafen sich am 21. Januar in Kiel, um über das Thema „Wege in den Arbeitsmarkt für Flüchtlinge“ zu sprechen. Eingeladen hatte das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung und Weiterbildung (KoFW) aus Schleswig-Holstein. „Wir freuen uns, dass viele Unternehmen Interesse zeigen, Geflüchtete zu beschäftigen.“ sagt Lena Thombansen, Organisatorin der Veranstaltung. „Jetzt geht es darum, sie dabei zu unterstützen, das Ganze auch in die Tat umzusetzen.“ Dazu sind FachkräfteberaterInnen gefragt. Im Auftrag des Beratungsnetzwerks Fachkräftesicherung bieten sie Beratung für kleine und mittlere Unternehmen in Schleswig-Holstein. Beim Workshop in Kiel hatten sie Gelegenheit, ihr Wissen auf den neuesten Stand zu bringen und sich untereinander auszutauschen. So beantwortete Özlem Erdem-Wulff, Koordinatorin des Netzwerks Mehr Land in Sicht! allgemeine Fragen, wie zum Beispiel: Wie ist das mit dem Bleiberecht für Beschäftigte? Bei welchem Aufenthaltsstatus gibt es eine Arbeitserlaubnis? Oder: Wer bietet Sprachkurse an? Wie Unternehmen für rechtlichen Diskriminierungsschutz und die interkulturelle Öffnung im Betrieb sensibilisiert werden können, darüber informierten Stefan Wickmann und Astrid Willer, Mitarbeiterinnen der Projekte Mit Recht gegen Diskriminierung: Blickpunkt Migration und Arbeitsmarkt und diffairenz: Schulungen zur interkulturellen Öffnung und Antidiskriminierung des Netzwerk IQ (Intergration durch Qualifizierung). Ergänzt wurden die Beiträge mit zahlreichen Hinweisen zu Beratungsangeboten, Fördermöglichkeiten und Ansprechpartnern in der Region. Weitere Informationen: Lena Thombansen Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung und Weiterbildung (KoFW) Legienstraße 22, 24103 Kiel Telefon: 0431 5195-1664 lena.thombansen@sh.arbeitundleben.de